Das Zentrum für Menschen mit Essstörungen ist seit 1998 eine Anlaufstelle für Betroffene, Angehörige, Interessierte und Fachpersonen. Aufgabe und Ziel des Zentrums ist es, Essstörungen in ihren vielfältigen Erscheinungsformen mit kompetenten Beratungen und individuellen Therapien erfolgreich zu behandeln.

Für das Zentrum arbeitet ein interdisziplinäres Team von Fachleuten, die sich im Verlauf ihrer Berufstätigkeit speziell mit dem Thema Essstörungen auseinandergesetzt haben.

  • lic.phil. Silvia Frei, Fachpsychologin für Psychotherapie FSP, Transaktionsanalyse, Traumatherapie, Erwachsenenbildnerin AEB
  • Ursula Kloter, MA, Psychotherapeutin ASP, Gruppenpsychotherapie, Paar- und Familientherapie, Kunst- und ausdrucksorientierte Psychotherapie.
  • lic.phil. Irene Zimmerli Spampinato, Fachpsychologin für Psychotherapie FSP, Personzentrierte Gesprächspsychotherapie
  • Dr. Charlotte Wunsch, Fachpsychologin für klinische Psychologie und Psychotherapie FSP, Gestalttherapie

... und weitere Mitarbeiterinnen.

Essstörungen haben in der Regel komplexe Ursachen. Eine interdisziplinäre Zusammenarbeit ist eine Voraussetzung, um die psychischen, physischen, sozialen und kulturellen Herausforderungen der KlientInnen um fassend behandeln zu können.

Die Zusammenarbeit mit einem Stab von externen Fachleuten unterstützt die ambulanten Beratungen und Therapien des Zentrums. Das Zentrum unterhält auch Kontakte zu Kliniken, die eine stationäre Therapie anbieten. Wenn es sinnvoll erscheint, sich für eine Etappe der Gesundung in einen stationären Rahmen zu begeben, übernimmt das Zentrum die für den Behandlungserfolg notwendige Betreuung vor und nach dem stationären Aufenthalt.